Institutionen der Stadt Tilsit
Behörden, öffentliche- und kulturelle Einrichtungen, Kirchen und Vereine nach dem Stand von 1928
von Heinz Kebesch

Unsere Heimatstadt Tilsit wurde im Laufe der Entwicklung durch Handel, Wirtschaft und Verkehr eine bedeutende Stadt im Nordosten der Provinz Ostpreußen des Deutschen Reiches. Infolge eines jahrhundertelangen progressiven Wachstums wurde sie für die Bevölkerung von Stadt und Land ein Kultur- und Wirtschaftsraum von überörtlicher Bedeutung. Tilsit erhielt als nachordenszeitliche Gründung am Rande damaliger Wildnisgebiete mit den unerschlossenen Memelstromlandschaften am 2. November 1552 das Fundationsprivileg (Stadtrechtsurkunde) von Herzog Albrecht von Preußen verliehen, aus dem ihre zukünftige Bestimmung für Handel, Wirtschaft und Verkehr deutlich wurde. Mit dem stetigen kommunalen und wirtschaftlichen Aufbau der Stadt Tilsit durch befähigte und umsichtige Bürgermeister, Ratsherren und unter aktiver Mitwirkung der Bürgerschaft wuchsen parallel zu dieser positiven Entwicklung ebenfalls verschiedenartige Einrichtungen in vielerlei Bereichen für das kulturelle Leben in der Stadt.

1. Stadtteile

Zur Stadt Tilsit gehörten infolge von Eingemeindungen nach dem ersten Weltkrieg folgende Gemeinden: Stadtheide, Ballgardehlen, Tilsit-Preußen, Stolbeck, Splitter, Kalikappen, Dwischacken, Kallwen, Schillgallen, Senteinen, Moritzkehmen, Paszelgsten und Übermemel. Diese Eingemeindungen dienten letztenendes dem Wohl der Bevölkerung des nunmehr vergrößerten Stadtkreises, was sich dann auch zukünftig bei der Erfüllung kommunaler Aufgaben ergab.
Als Tilsit im Jahre 1895 zur kreisfreien Stadt erhoben wurde, betrug die Einwohnerzahl = 28217 Bewohner. Am 1. Januar 1928 war die Einwohnerzahl bereits auf 53700 gestiegen. Die Volkszählung von 1939 ergab schließlich 59105 Einwohner.

2. Postwesen

Das Hauptpostamt Tilsit 1 befand sich in der Hohen Straße 53. Das Zweigpostamt Tilsit 2 am Bahnhof. Postagenturen gab es in Tilsit- Preußen, Kallkappen und Splitter. Während des Flugverkehrs war in den Sommermonaten eine Posthilfsstelle auf dem Tilsiter Flugplatz eingerichtet. Im gesamten Stadtkreis befanden sich 57 Briefkästen. Fernsprechanschlüsse = 1270. Im Stadtkreis galt Ortstarif: Briefe 8 Pfg., Postkarten 5 Pfg. Aufgegebene Telegramme wurden von der Radio-Sendestation in Königsberg (Pr.) drahtlos weitergegeben.


3. Behörden.
Reichsbehörden:
Reichsbankstelle: Clausiusstr. 3; - Reichspostamt: Hohe Str. 53; -
Reichsfinanzamt:- Rosenstr. 13; - Hauptzollamt: Hohe Str. 12; - Reichsbahngesellschaft: Bahnhof Tilsit.

Staatsbehörden:
Landgericht - Angerpromenade 19. Staatsanwaltschaft - Angerpromenade 20.
Amtsgericht - Angerpromenade 20. Gefängnis - Gerichtsstr. 3.

Die Polizeidirektion Tilsit - Fabrikstr., war für die Stadt Tilsit und Ragnit zuständig. Landeskriminalpolizeistelle für das Gebiet Reg.-Bezirk Gumbinnen.
Verwaltungspolizei - Deutsche Str. 71. Zuständig für: Staatsangehörigkeit, Pässe, Waffenscheine, Gewerbe- und Straßenverkehr, Gesundheits- und Veterinärangelegenheiten, Jagdscheine.
Schutzpolizei- Stolbecker Str. 25.
Kommandoführer, 1., 2. und 3. Polizeibereitschaft einschl. der berittenen Polizei, Überfallkommando.
1. Polizeirevier - Fischgasse 5 - Zweigstelle in Ragnit.
2. Polizeirevier - Splitterer Str. 75 - Zweigstelle Meerwischpark.
3. Wasserschutzpolizei - Fischgasse 5.
Kriminalpolizei- Fischgasse 5

Gewerbeaufsichtsamt und Staatl. Hochbauamt - Angerpromenade 20.
Kulturamt - Magazinstr. 2. Kulturbauamt - Clausiusstr. 30. Staatl. Wasserbauamt - Schloßmühlenstr. 5. Preußisches Katasteramt Amtsgerichtsgebäude - Angerpromenade 20. Preußisches Eichamt Tilsit-Clausiusstr./Ecke Hochmeisterstr.

Provinzialbehörden: Landratsamt (Kreishaus) - Ballgarden 6. Im Landratsamt Tilsit: Kreisarzt, Kreistierarzt, Kreisschulrat.

Militärbehörden: -Truppenteile: Standortkommando-, Reiter-Regt. 1: Stab, 1. und 4. Schwadron (Reiterkaserne). II. Batl. Inf..-Regt. 1: Stab, 5. und 8. Kompanie (Neue Inf. Kaserne)

Stadt. Behörden: Magistrat, Stadtverordnetenversammlung - Rathaus Deutsche Straße - Stadtverwaltung Tilsit - Rathaus Deutsche Straße und Deutsche Straße/Ecke Packhofstraße.
Stadt. Krankenhaus - Kohlstraße.
Industrie- und Handelskammer - Fabrikstraße 79.
Litauisches Konsulat - Meerwischpark 3.

4. Schulen:
Staatl. Gymnasium - Oberst-Hoffmann.Str. 18.
Staatl. Realgymnasium und Oberrealschule - Moltkestr. 16
Provinzial-Taubstummenanstalt - Bergstr. 11.

Stadt. Schulen:
Höhere Lehranstalten: Königin-Luisen-Schule - Kirchenstr. 19.
Margarete- Pöhlmann-Schule - Kirchenstr. 11.

Mittelschulen: Herzog-Albrecht-Schule - Schulstr. 22. Cecilien-Schule - Fabrikstr. 33.

Volksschulen: Meerwischer Schule - Heinrichswalder Str. 27. Neustädtische Schule - Sommerstr. 37. Rechtstädtische Schule - Bleichstr. 4. Altstädtische Volksschule - Fabrikstr. 22. Freiheiter Volksschule - Ragniter Str. 29. Hindenburgschule - Stadtheide 60. Katholische Volksschule - Hohe Straße.

Stadt. Handelslehranstalt - Stolbecker Str. 112; umfaßte die Höhere Handelsschule, Zweijährige Handelsschule, Kaufmännische Berufsschule und Gewerbliche Berufsschule.

Stadt Haushaltungsschule- Schulstraße (Altes Gymnasium) und Mädchenberufsschule.

Volksschulen in den Vororten Tilsit Kallkappen, Stolbeck, Splitter, Schillgallen, Dwischalken, Kaltecken, Moritzkehmen.

Verbandsschulen in Kallwen, Alt-Weynothen und Senteinen.
Privatschulen, darunter die Höhere Privatmädchenschule - Clausius- str.21a.
Dazu in Tilsit verschiedene Fach- und kaufmännische Privatschulen.

5. Hotels, Stifte und Heime.
Bahnhofshotel - Bahnhofstr. 8b. Hotel Brost - Hohe Str. 71. Hotel Deutsches Haus - Packhofstr. 7/8. Hotel Kaiserhof - Deutsche Str. Hotel Königlicher Hof - Hohe Str. 57. Hotel Preußischer Hof - Stolbecker Str./ Ecke Kleffelstr. Hotel Prinz Albrecht von Preußen - Bahnhofstr. 11. Reichshof - Hohe Str. 30. Tilsiter Guttemplerhaus - Kleffelstr. 7.

Stifte: Augusta-Mädchen-Stift - Stiftstr. 6 und 6a. Hoffmannsches Stift -Irrgarten 1. Krönungs-Jubiläumsstift - Bergstr. 14. Falck-Kirchberg-Stift - Memelstr. 12. Preuk-Dodillet-Witwenstift - Mittelstr. 28 und Kasernenstr. 52. Stadt. Altersheim - Johanna-Wolff-Straße.

Heime:. Stadt. Jugendheim - Seilerstr. 2. Schüler- und Studentenherberge, Frauenheim der Deutschen Bahnhofsmission und der Evangelischen Frauenhilfe - Kasernenstr. 21.

6. Kirchen, religiöse Gemeinschaften, Vereine.
Deutsche Kirche (Deutschordenskirche), ev.-luth. - Fletcherplatz
Kreuzkirche, ev.-luth. - Meerwischpark.
Kapelle, ev.-luth. - Am Irrgarten.
Landkirche, ev.-luth. - Hohe Str. 7.
Reformierte Kirche, ev.-ref. - Im Irrgarten.
Ev.-altluth. Kirche - Bleichstr. / Ecke Langgasse.
Katholische Kirche - Fabrikstr. 73/74.
Kreissynagoge - Rosenstr. 10/Ecke Kirchen-str. 18.
Ostpreußischer ev. Gebetsverein innerhalb der Landeskirche - Dragonerstr. 4.
Ev.-luth. Gebetsverein - Gartenstr. 19.
Evgl. Vereinigung, Deutsche Str. 65.
Blaukreuzverein - Aula der Luisenschule.
Baptistengemeinde - Hohe Str. 38 und Rosenstr. 9.
Ev. Gemeinschaft - Querstr. 5/6.
Christliche Gemeinschaft "Philadelphia" - Fabrikstr. 88.
Immanuel-Kirche - Kossinnastraße 5-6.
Gebetsverein - Königsberger Str. 59.
Ev.-luth. Kreuzgemeinde - Kalikappen, Villa Dreibrücken.
Christi. Gemeinde Salem - Fabrikstr. 43.
Neuapostolische Gemeinde - Landwehrstr. 45, Eingang Scheunenstr. 7.
Adventgemeinde - Goldschmiede-str. 12.
Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage - Hohe Str. 77.

Vereine:
Bürgergesellschaft (Bürgerhalle u. Zivilkasino)
Ferienkolonie-Verein Tilsit e.V..
Frauenhilfe des evgl.-kirchl.
Hilfsvereins e.V..
Garten- und Verschönerungs-Verein e.V..
Gartenbauverein e.V..
Gemeinnütziger Gartenbau-Verein der Justizbeamten in Tilsit e.V..
Gustav-Adolf-Frauenverein e.V..
Kasinogesellschaft e.V..
Kriegerverein e.V..
Kunstverein e.V..
Junglehrerfortbildungs-Arbeitsgemeinschaft.
Polytechnischer Verein e.V..
Schillerverein Tilsit e.V..
Landwirtschaftlicher Hausfrauenverein Tilsit.
Tilsiter Hausfrauenbund.
Theosophische Gesellschaft Tilsit e.V..
Tierschutzverein e.V.
Vaterländischer Frauenverein e.V. für Stadt und Land.
Verein reisender Geschäftsleute, Schausteller und Berufsgenossen e.V..
Volkshochschule Tilsit e.V..
Loge "Irene" und "Strenua".
Gesangverein "Harmonia" von 1889 Tilsit.
Gesangverein "Melodia".
Gesangverein "Zukunft".
Männergesangverein "Sängergilde".
Musikverein, früher "Oratorienverein".
Männer-Turnverein e.V..
Schwimmclub Tilsit von 1910 e.V..
Verein für Leibesübungen "Preußen" Tilsit e.V..
Sportverein "Concordia" Tilsit e.V..
Sportclub Tilsit von 1907.
Tilsiter Rennverein e.V..
Tilsiter Ruderclub e.V..
Tilsiter Segelclub e.V..
Verein für Schlittschuhläufer Tilsit e.V..
Verein für Bewegungsspiele Tilsit e.V..
Verein für Körperübungen e.V..
Tilsiter Schützengilde e.V.,
Post-Sportverein.

7. Theater, Lichtspiele, Konzerte, Kleinkunstbühnen, Konditoreien, Cafes und Weinstuben.
Stadttheater Tilsit am Anger.
Lichtspielhaus, Hohe Str. 62,
Capitol, Hohe Str. 60,
Luisentheater, Hohe Str. 49.
Stadt. Lichtbildstelle - Neue Turnhalle, Ragniter Str.; Vorführungen von Lehr- und Kulturfilmen für schulische Zwecke.
Der Musikverein veranstaltete unter Mitwirkung hervorragender einheimischer und auswärtiger Solisten auf künstlerischer Höhe stehende Konzerte.
In der Stadtkirche (Deutsche Kirche) fanden an jedem Donnerstag um 20 Uhr Musikveranstaltungen statt.

Konditoreien, Cafes, Weinstuben.
Cafe Kaiserkrone, Hohe Straße 40 mit Bar und Tanzdiele.
Cafe Hohenzollern, Hohe Straße 42.
Cafe Gesien, Hohe Straße 20.
Cafe Kreuzberger, Hohe Straße/Ecke Wasserstraße.
Cafe Bertschat, Oberst-Hoffmann-Straße.
Luisen-Cafe und Konditorei, Bahnhofstraße 5.
Cafe Winter, Deutsche Straße 16.
Weinstube Sanio, Deutsche Straße 7 und Königlicher Hof, Hohe Straße.
Alkoholfreies Speisehaus (Guttemplerhaus), Kleffelstraße 7.
Alkoholfreies Speisehaus, Schenkendorfplatz 8b sowie weitere zahlreiche, den Tilsitern bekannte Gaststätten.

8. Badeanstalten und Schwimmbäder:
Stadt. Badeanstalt, Seilerstraße 1 (Wannen- und Brausebäder).
Schäfers Badeanstalt, Fabrikstraße 80.
Schwimmbäder: Größtenteils mit neuzeitlichen Start- und Sprungeinrichtungen.
An der Tilszele: Bad des Schwimmclubs von 1919, Militärbadeanstalt und zwei städt. Freibäder.
An der Memel: Bad des Arbeiterschwimmvereins am Engelsberg, des Männerturnvereins am Schloßberg.
Während der Badesaison Pendelverkehr durch Motorboot „Turner" von der Anlegestelle Memelkai Wasserstraße zum Schloßberg.

9. Friedhöfe:
Der Waldfriedhof der Stadt Tilsit und das Krematorium - Graf Keyser-lingk-Allee mit Urnenhain und Heldenfriedhof. Auf dem Heldenfriedhof deutsche und russische Kriegsgräber.

Krematorium: Im Jahre 1912 nach dem Entwurf von Stadtbaurat Gauer und Magistrats-Baurat Moß erbaut. Wandgemälde von Prof. R. Pfeiffer.

Weitere Friedhöfe im Bereich der Stadt Tilsit:

Alter Kapellenfriedhof # Neuer Kapellenfriedhof # Evgl. Friedhof, Stolbecker Straße
Städt. Friedhof, Stolbecker Straße # Friedhof Boyenstraße # Friedhof Bülowstraße an der Smalupp # Katholischer Friedhof Stolbecker Straße # Freigemeindlicher Friedhof am Philosophendamm # Friedhof Stolbeck # Schwedenkirchhof Splitter (geschlossen) # Splitterer Friedhof in Schillgallen # Friedhof Schillgallen-Dwischacken # Friedhof Kaltecken am Padaimweg # Friedhof Senteinen.Kirchhof Drangowski (geschlossen) # Jüdischer Friedhof, Magazinstraße # Israelitischer Friedhof, Flottwellstraße # Friedhof der Schuhmacher- und Fleischerinnung (Brackscher Friedhof) # Ballgarden # Friedhof Tilsit-Preußen. -

Fünf Kriegsgräber in der Stadtheide von am 13.9.1914 gefallenen deutschen Soldaten.

Diese Abhandlung über behördliche und private Einrichtungen für die Bürger der Stadt Tilsit sollen Zeugnis von den vergangenheitlichen Leistungen verantwortlicher Stellen und der Bevölkerung ablegen. Was mit Fleiß, in zähem und harten Ringen in Tilsit in Jahrhunderten geschaffen worden ist, wurde durch den Ausgang des letzten furchtbaren und grauenhaften Krieges vernichtet - und ihre Bewohner heimatlos. Die vorstehende Abhandlung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Autor : © 2001 zusammenstellt von Heinz Kebesch
Quelle : Tilsiter Rundbrief Nr. 31/2001
Vorwort



© Kreisgemeinschaft Tilsit-Ragnit e.V.
verfaßt am 01.07.2003
www.tilsit-ragnit.de
letzte Änderung dieser Seite : Donnerstag, 20. Januar 2011