Kirchspiel Kraupischken - Breitenstein :
Abschied von Annelise Adomat

Am 21. Juni haben wir in Elmshorn von Annelise Adomat, geb. Schmoll Abschied genommen. Sie wurde am 24. September 1927 geboren und starb am 11. Juni 2013. Liebevoll, würdig und ehrend waren die Predigt, die Erinnerungen in guten Worten an eine besondere Ostpreußin, die uns wahrlich vorbildlich mit ihrem vielfältigen Leben gezeigt hat, dass sie eine Führungspersönlichkeit mit Traditionsbewusstsein, eine Christin im besten Sinne und in Familie und Betrieb federführend war. So nannte sie ihr Mann, Ernst Adomat, wenn es etwas zu entscheiden galt liebevoll scherzend: " Da muss ich erst meine Regierung fragen." Gemeinsam haben sie sich stark und effektiv für Ostpreußen engagiert. Die Kirchengemeinden in Ost und West, die "Dittchenbühne", "Land an der Memel" und viele mehr sind dankbar für ihr beider Wirken.

Als Schülerin in Kraupischken/Breitenstein hat Annelise Adomat zweimal jeweils ein Schuljahr übersprungen. Dadurch war sie schnell die kleinste und jüngste in ihrer jeweiligen Klasse. Sobald es von den Eltern erlaubt war, ritt sie mit dem Pferd von Graudszen/Grautschen zur Schule. Vor dem Hotel und Gemischtwarenladen " Jonuscheit" wurde dieses angebunden und wartete dort geduldig bis zum Schulschluss. Tierärztin wäre sie gerne geworden, der 2. Weltkrieg machte dieses jedoch unmöglich. Aber als Geflügelzüchterin und Lehrherrin trug sie maßgeblich zum Erfolg ihres landwirtschaftlichen Betriebes bei. Gastfreundschaft war selbstverständlich und wurde hauptsächlich in der Küche gelebt.

Bis in ihre letzten Lebensjahre war sie hellwach, aufgeschlossen, auch kritisch mit einem fabelhaften Gedächtnis. Wachsend wichtig war in den letzten Lebensjahren ihre tiefe freundschaftliche Verbundenheit zu ihren Breitensteiner Mitschülern. Die herzlichen, fast täglichen Anrufe halfen ihr über die schweren Erkrankungen hinweg.

Mich verband mit Annelise Adomat seit meiner Kindheit in Moulinen eine herzliche Zuneigung. Ihr Vater Erich Schmoll war dort der letzte Verwalter. Er war freigestellt, um auf den Gütern im Kreis Tilsit-Ragnit die stellvertretende Leitung für die im Krieg stehenden oder bereits gefallenen Gutsbesitzern zu übernehmen. Ende 1944 führte er den Mouliner Treck an, der unglücklicherweise in einen russischen Panzerhinterhalt geriet. Nur wenigen überlebenden Moulinern gelang gemeinsam mit Erich Schmoll die Flucht nach Schleswig-Holstein, in die neue Heimat. (Vielleicht gibt es unter Ihnen, liebe Leser, Zeitzeugen, die uns Einzelheiten von dieser Tragödie berichten können.)

Jedes Mal, wenn Anneliese Adomat unsere Telefongespräche in den letzten Jahren beendete, sagte sie ganz liebevoll zu mir: "Mach das gut mein Katharinchen". Diese Worte sind mir unvergessen und lieben Dank sage ich für viele gute Gespräche, Ratschläge und Unterstützung. Die Liste ihrer Verdienste ist viel länger als aufgezählt. Dafür wurde sie am 27. September 2003 mit der silbernen Ehrennadel der Landsmannschaft Ostpreußen ausgezeichnet.

Katharina Willemer, Kirchspiel Breitenstein


Vorwort Ksp. Breitenstein



© Kreisgemeinschaft Tilsit-Ragnit e.V.
verfaßt am 29.08.2013
www.tilsit-ragnit.de
letzte Änderung dieser Seite : Donnerstag, 29. August 2013