Kirchspiel Kraupischken - Breitenstein
Wittenhöhe - Wittschunen

Wittenhöhe in einer Größe von 189 ha hatte 6 Betriebe. Bekannt sind die Namen Petri und Reiner. Befragungen blieben ohne Antwort.

1785:
Wittszuhnen = Erbfreydorf a.d. Inster = 5 Feuersteilen.

1822:
Nach Prästationstabellen vom 3.4.1822 betrug die Gesamtfläche nach magd. Maß: 20 Huben 27 Morgen 113 1/2 Ruthen. Abgaben: 78 Reichsthaler 1 Silbergroschen
6 Pfennige - Erbpachtzinsen: 3 Silbergroschen 2/9 Pfennige.

Wirkliche Eigentümer:
Michel Stagdahn ...................2 Huben 1 Morgen 52 Ruthen
Erdmann Loleit ......................2 Huben 1 Morgen 52 Ruthen

Scharwerksfreie Bauern:
Toni Pruschatis .....................2 Huben 1 Morgen 511/2 Ruthen
Johann Bagdahn ..................2 Huben 1 Morgen 52 Ruthen
Hans Schlopatis ...................1 Huben 0 Morgen 116 Ruthen
George Schlopatis ...............1 Huben 0 Morgen 21 Ruthen
1839:
Wittschunen = melirtes Dorf, Sprache deutsch, 9 Feuerstellen, 51 evangelische. Christen.

1863:
Erbfreies und schatull-freies Dorf.
Grundfläche: 708 Morgen 133 Ruthen
Viehstand: 16 Pferde, 54 Rinder, 42 Schafe, 20 Schweine
Gebäude : 18 – Bewohner: 61
Steuern:
Grundsteuer:
Klassensteuer:
Kreisabgaben:
Gemeindeabgaben:
Schulabgaben:




26 Thaler 12 Silbergroschen
54 Thaler 1 Silbergroschen 10 Pfennige
16 Thaler 2 Silbergroschen
3 Thaler 29 Silbergroschen 11 Pfennige
3 Scheffel 4 Metzen Roggen
8 Zentner 65 Pfund Heu - 32 Bund 9 Pfund Stroh
14 Thaler
für die Schule in Kneiffen.

1864:
Witschunen: 55 Personen, 419 Morgen Ackerland (haupt.Kl.5) 111 Morgen Wiesen,
119 Morgen Weiden, 690 Morgen Gesamtfläche, 7 Wohngebäude, 11 steuerfreie Gebäude.

1871:
Wittschunen: 7 Wohngebäude, 12 Haushalte, 62 Personen (1867 = 52 Pers.),
62 Personen preußisch, 62 evangelisch.

1905(07):
176 ha Gesamtfläche, 10 Wohnhäuser, 19 Haushalte, 74 Personen, alle evangelisch.

1931:
Wittschunen: 189 ha Gesamtfläche, 10 Wohnhäuser, 15 Haushalte, 72 Personen,
72 evangelisch.
1939(43):
Wittenhöhe: 14 Haushalte, 62 Personen., davon 39 in Land- u. Forstwirtschaft, 12 in Industrie und Handwerk, 6 Handel und Verkehr, 19 Selbständige, 12 mithelfende Familienangehörige, 26 Arbeiter.
1 Betrieb von 0,5-5 ha, 2 von 5-10 ha, 3 von 20-100 ha.

Quelle : Matthias Hofer und Christa Palfner : "Das Kirchspiel Kraupischken - Breitenstein im Kreis Tilsit-Ragnit"; herausgegeben im Selbstverlag der Stadt Lütjenburg © 1971

letzte Statistik (Stand : 1.08.1944) - Einwohner Stand :17.05.1939)
  • Wittenhöhe (Einw.: 62 ; Fläche: 189 ha )
    • alter Namen: Wittschuhnen (Wittszuhnen)
    • nach 1945 :Borovoe
Anmerkung : 1) zugehörig zu ev. Ksp. Breitenstein

Kartenmaterial:
Der Ort ist auf folgenden Landkarten verzeichnet:
  • Karte des Deutschen Reiches 1:100 000 - Ausgabe Kreiskarten/Kreis Tilsit-Ragnit aus dem Jahre 1940 - Nachdruck Bundesamt für Kartographie und Geodäsie
  • Karte des Deutschen Reiches - Topographische Karte 1:25 000 - Nr. 1198 (Breitenstein) und Nr. 1298 (Stablacken) -
    aus dem Jahre 1938 - Nachdruck Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Die Karten sind unter folgender Internetadresse zu beziehen: www.bkg.bund.de


Kirchspieldörfer



© Kreisgemeinschaft Tilsit-Ragnit e.V.
verfaßt am 01.07.2003
www.tilsit-ragnit.de
letzte Änderung dieser Seite : Sonntag, 13. Februar 2011