Kirchspiel Kraupischken - Breitenstein :
Winterlinden - Gr. Wabben

Die Gemeinde hatte eine Größe von 220 ha und bestand nur aus zwei Betrieben. Ein Grundstück gehörte den Brüdern Karl und Heinrich Gottschalk. Der andere landwirtschaftliche Betrieb von Udo Fellechner hatte etwa eine Größe von 45 ha. Beide Grundstücke waren über 200 Jahre im Familienbesitz.

Schulbezirk war Gr. Perbangen und Amtsbezirk Maruhnen.

Zwischen den Orten Winterlinden und Wabben bildete der kleine Almonisfluß die Gemeindegrenze.

1785:
Gr. Wabbeln - Cölmisch Dorf - 4 Feuerstellen.

1822:
Nach Prästationstabellen: Gr. und Kl. Wabbeln mit Szwirpeln.
Freibauern-Dorf Szwirpeln
Eigentümer - Freigewordene - Immediat-Einsassen:
Hans Pfakaitis.......................3 Huben 1 Morgen 168 Ruthen
Martin Budzus .......................3 Huben 1 Morgen 168 Ruthen
Die Dorfschaft besitzt an Land, Wiesen und Hütung 3 Huben 26 Morgen 250 Ruthen

Gr. Wabbeln
Eigentümer - Köllmer:
Wilhelm Sinnecker ..................................3 Huben 27 Morgen 253 Ruthen
Martin Fellehner ......................................3 Huben 27 Morgen 253 Ruthen
Johann Schweighoefer ..........................3 Huben 27 Morgen 253 Ruthen
Martin Müller ...........................................3 Huben 27 Morgen 253 Ruthen

Kl. Wabbeln
Eigent.- Freigew. - Immediat-Einsassen:
Balszies Delingis .........................2 Huben 7 Morgen 132 Ruthen
Erdmann Budzus ..........................2 Huben 7 Morgen 151 Ruthen "
David Prushatis ...........................1 Huben 3 Morgen 155 Ruthen "
Hans Radiszatie ..........................1 Huben 3 Morgen 156 Ruthen "
Asmus Phakaitis .........................2 Huben 7 Morgen 131 Ruthen "
Die Dorfschaft besitzt an Land, Wiesen und Hütung 9 Huben 27 Morgen 116 Ruthen
1839:
Gr. Wabbeln - köllm. Dorf, Sprache deutsch und litauisch, 4 Feuerstellen,
26 evangelische. Christen.

1863:
Gr. Wabbeln mit Gut Gr. Wabbeln - köllm. Dorf.
Grundfläche: 468 Morgen 103 Ruthen
Viehstand: 26 Pferde, 42 Rinder, 48 Schafe, 15 Schweine,
Gebäude: 11 - Bewohner: 46
Steuern:
Grundsteuer
Einkommensteuer
Klassensteuer
Gewerbesteuer
Kreisabgaben:
Gemeindeabgaben:
Schulabgaben:



35 Thaler 2 Silbergroschen 3 Pfennige.
45 Thaler
29 Thaler 6 Silbergroschen 10 Pfennige
8 Thaler
21 Thaler 16 Silbergroschen 10 Pfennige
26 Thaler 14 Silbergroschen 10 Pfennige
2 Scheffel 6 2/3 Metzen Roggen –
6 Zentner 40 Pfund Heu - 24 Bund Stroh
8 Thaler 17 Silbergroschen
für die Schule Gr. Perbangen.

1864:
Gr. Wabbeln: 65 Personen, 466 Morgen Ackerland (haupts. Kl.5), 102 Morgen Wiesen, Gesamtfläche 709 Morgen, 5 Wohnungen, 2 gewerbliche Gebäude., 8 steuerfreie Gebäude.

1871:
Gr. Wabbeln: 4 Wohngebäude 9 Haushalte, 63 Personen(1867 = 56 Pers.), 63 preußisch und evangelisch.

1905(07):
Gr. Wabbeln: Gesamtfläche 181 ha, 4 Wohnhäuser , 5 Haushalte, 29 Personen.,
27 evangelische, 2 katholisch, 28 deutschsprachig, 1 litauisch und eine andere Sprache.

1931:
Gr. Wabbeln: Gesamtfläche 181,5 ha, 4 Wohnhäuser, 10 Haushalte, 58 Personen, alle evangelisch.
1943:
Winterlinden (Gr. Wabbeln): 6 Haushalte, 37 Personen in Land- und Porstwirtschaft, 6 Selbständige, 5 mithelfende Angehörige, 26 Arbeiter. 1 Betrieb von 20-100 ha, 1 von 100 und mehr ha.

Quelle : Matthias Hofer und Christa Palfner : "Das Kirchspiel Kraupischken - Breitenstein im Kreis Tilsit-Ragnit"; herausgegeben im Selbstverlag der Stadt Lütjenburg © 1971

letzte Statistik (Stand : 1.08.1944) - Einwohner Stand :17.05.1939)
  • Winterlinden (Einw.: 37 ; Fläche: 182 ha )
    • alter Namen: Gr. Wabbeln
Anmerkung :
1) zugehörig zu ev. Ksp. Breitenstein
2) Das Dorf existiert nicht mehr

Kartenmaterial:
Der Ort ist auf folgenden Landkarten verzeichnet:
  • Karte des Deutschen Reiches 1:100 000 - Ausgabe Kreiskarten/Kreis Tilsit-Ragnit aus dem Jahre 1940 - Nachdruck Bundesamt für Kartographie und Geodäsie
  • Karte des Deutschen Reiches - Topographische Karte 1:25 000 - Nr. 1198 (Breitenstein) -
    aus dem Jahre 1938 - Nachdruck Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Die Karten sind unter folgender Internetadresse zu beziehen: www.bkg.bund.de


Kirchspieldörfer



© Kreisgemeinschaft Tilsit-Ragnit e.V.
verfaßt am 01.07.2003
www.tilsit-ragnit.de
letzte Änderung dieser Seite : Sonntag, 13. Februar 2011