Kirchspiel Kraupischken - Breitenstein :
Hasenflur - Spirginnen

Das nächste Dorf war Hasenflur (Spirginnen), 13 Bauern gehörten zur Gemeinde, deren Namen und Betriebsgröße nachfolgend angegeben werden:
Ballandat,Ferdinand - 9,00 ha
Bublies,-Arthur - 37,04 ha
Walter,Walter - 41,00ha
Krüger,Emil - 12,75 ha
Maureschat.Christian - 5,00 ha
Nassowitz,Eduard - 6,57 ha
Richter, Franz - 1,50 ha
Richter, Ewald - 7,50 ha
Zimmer, Fritz - 8,91 ha
Dawideit. Eduard - 9,50 ha.
Grintach, Franz - 25,50 ha
Richter, Fritz - 8,00 ha
Schüssler, Franz - 5,00 ha

Lange Jahre war Emil Krüger Bürgermeister im Dorf. Franz Grintsch betrieb einen Pferdehandel. Der Boden der Gemeinde war mittelschwer. Als die Dränagegenossenschaft Mühlpfordt gegründet wurde, schlössen sich einige Besitzer dieser an.
Hasenflur lag an der neuen Chaussee Kauschen - Ballupönen. Am Dorfausgang zweigte rechts die in den dreißiger Jahren neugebaute Steinchaussee nach Mühlpfordt ab und führte weiter in den Kreis Schloßberg.

1785:
Köllm. Bauerndorf, 11 Feuerstellen.

1822:
Prästationstabellen: Eigentümer. Freigewordene Immed.-Einsassen
Martin Braemer
Jurge Lenuweit
Erdmann Rudatis
Erdmann Lenuweit
Christoph Hasenbein
Hans Gerwinat
Jurge Lenuweit
Chlichnies Davideit
David Strudruweit
Martin Link
Michel Hasenbein, Eigenkätner,
2 Hufen 1 Morgen 31 Ruten
2 Hufen 6 Morgen 120 Ruten
2 Hufen 1 Morgen 32 Ruten
2 Hufen 1 Morgen 32 Ruten
2 Hufen 1 Morgen 32 Ruten
2 Hufen 1 Morgen 32 Ruten
1 Hufen 1 Morgen 116 Ruten
1 Hufe 1 Morgen 116 Ruten
1 Hufe 28 Morgen 52 Ruten
2 Hufe 1 Morgen 52 Ruten
150 Ruten

1863:
Scharwerksfreies Dorf.
Grundfläche: 1061 Morgen 151 Ruten
Viehbestand : 28 Pferde, 58 Rinder, 75 Schafe, 49 Schweine
Gebäude: 56 - Bewohner: 160
Steuern:
Grundsteuer
Klassensteuer
Gewerbesteuer
Kreisabgaben :
Gemeindeabgaben:
Schulabgaben:




55 Thaler 11 Silbergroschen
93 Thaler 17 Silbergroschen 9 Pfennige
2 Thaler
27 Thaler 23 Silbergroschen 9 Pfennige
10 Thaler 18 Silbergroschen 9 Pfennige
3 Scheffel Roggen,
1 Scheffel 8 Metzen Gerste,
8 Zentner Heu, 30 Bund Stroh,
9 Thaler. 10 Silbergroschen
für die Schule Girrehnen.

1864:
Einwohner: 175,
Gesamtfläche 890 Morgen Ackerland (Kl.4+5); 118 Morgen Wiesen; 20 Wohngebäude
3 gewerbliche Gebäude, 23 steuerfreie Gebäude

1839:
Bauerndorf mit 97 evangelische Einwohnern

1871:
18 Wohngebäude, 28 Familien, 153 Einwohner.
1907:
276 ha, 16 Wohngebäude, 17 Haushalte, 110 Personen, 98 davon deutschsprechend, 12 litauischsprechend.

1931
276 ha, 12 Wohnhäuser, 15 Haushalte, 71 Personen, 71 evangelisch.

1938:
Hasenflur

1943:
Hasenflur = 16 Haushalte, 71 Personen; 61 Pers. in der Landwirtschaft tätig, 6 in Industrie und Handwerk. 24 Selbständige, 34 Beamte und Angestellte, 9 Arbeiter.
2 Betriebe von o,5-5 ha, 7 von 5-10 ha, 1 von 10-20 ha, 3 von 20-100 ha, 0 über 100 ha.

Quelle : Matthias Hofer und Christa Palfner : "Das Kirchspiel Kraupischken - Breitenstein im Kreis Tilsit-Ragnit"; herausgegeben im Selbstverlag der Stadt Lütjenburg © 1971

letzte Statistik (Stand : 1.08.1944) - Einwohner Stand :17.05.1939)
  • Hasenflur ( Einw. : 71 Fläche : 277 ha )

    • alter Namen : Spirginnen ( bis 16.07.1938)

Anmerkung:
1) zugehörig zu ev. Ksp. Breitenstein
2) das Dorf existiert nicht mehr

Kartenmaterial:
Der Ort ist auf folgenden Landkarten verzeichnet:
  • Karte des Deutschen Reiches 1:100 000 - Ausgabe Kreiskarten/Kreis Tilsit-Ragnit aus dem Jahre 1940 - Nachdruck Bundesamt für Kartographie und Geodäsie
  • Karte des Deutschen Reiches - Topographische Karte 1:25 000 - Nr. 1199 (Rautenberg) -
    aus dem Jahre 1938 - Nachdruck Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Die Karten sind unter folgender Internetadresse zu beziehen: www.bkg.bund.de


Kirchspieldörfer



© Kreisgemeinschaft Tilsit-Ragnit e.V.
verfaßt am 01.07.2003
www.tilsit-ragnit.de
letzte Änderung dieser Seite : Freitag, 11. Februar 2011