Kirchspiel Kraupischken - Breitenstein :
Freienfelde - Guddaschen

Freienfelde in einer Größe von 205 ha hatte 21 Betriebe. Um 1850 sollen 5 Familien mit dem Namen Guddat dort gewohnt haben, daher der Name Guddaschen. Kleinbesitz war hier vorherrschend und die größten Höfe waren die der Bauern Nuklies und Petrikat, die jeder etwa 20 ha besaßen. In früheren Zeiten fanden die Bauern zusätzlich Beschäftigung in Neu-Moulinen, einem Vorwerk des Gutes Moulinen, Die Gemeinde gehörte zum Schulbezirk Worringen.

1785:
Gutteischen, melirt Dorf mit 5 Feuerstellen.

1822:
Nach Prästationstabellen vom 3.4.1822 betrug die Gesamtfläche 27 Huben 1 Morgen 55 1/2 Ruthen.
Zu zahlende Abgaben: 116 Reichsthaler 2 Silbergroschen 7 5/9 Pfennige
und Zinsen: 10 Reichsthaler 26 Silbergroschen 9 1/9 Pfennige.

Wirkliche Eigenthümer,. Erbeigene;
Johann Rox et Carl Lange
Joh. Georg Stockmann

Scharwerksfreie Bauern:
Die Dorfschaft Errehlen
2 Huben 80 Morgen 70 Ruthen




Friedrich Stugat
David Ballauzus
Christoph Szarkatis
Michel Szarkat
Andreas Puschnerat
Christoph Puschnerat
George Guddatis

1 Huben 28 Morgen 40 Ruthen
13 Morgen 30 Ruthen
2 Huben 1 Morgen 31 Ruthen
10 Morgen 39 Ruthen
2 Huben 1 Morgen 52 Ruthen
15 Morgen 39 Ruthen
2 Huben 11 Morgen 91 Ruthen

1 Erbfreier, 4 Scharwerksfreie, 3 Eigenkätner.

1839:
Gr. Guddaschen: Erbfreies und melirt Dorf, Sprache litauisch und deutsch, 8 Feuerstellen, 81 evangelische,Christen.

Kl. Guddaschen: Erbpachtort, Sprache litauisch.
1863:
Erb- und schatull-freies Dorf:
Grundfläche: 867 Morgen 20 Ruthen
Viehstand: 16 Pferde,53 Rinder, 50 Schafe,37 Schweine.
Gebäude: 39 Bewohner: 138
Steuern:
Grundsteuer :
Klassensteuer
Kreisabgaben:
Gemeindeabgaben:
Schulabgaben:






30 Thaler 15 Silbergroschen
75 Thaler 24 Silbergroschen 5 Pfennige
24 Thaler 18 Silbergroschen
2 Thaler 15 Silbergroschen 6 Pfennige
2 Scheffel 6 Metzen Roggen
1 Scheffel 3 Metzen Gerste
4 Zentner 15 Pfund Heu
23 Bund 16 Pfund Stroh
4 Thaler 15 Silbergroschen
für die Schule Sakalehnen.

1864:
Guddaschen (bäuerlich)Gemeindebezirk: 127 Bewohner, 541 Morgen Ackerland, 153 Morgen Wiesen, 736 Morgen Gesamtflächeninhalt, 24 Wohngebäude, 14 steuerfreie Gebäude.

1871:
Gr. Guddaschen: 26 Wohngebäude, 42 Haushalte, 156 Bewohner
(1867 = 150 Bewohner), 156 preußisch und evangelisch, 69 Analphabeten.

Kl. Guddaschen: 3 Wohngebäude, 4 Haushalte., 13 Personen(1867=14 Pers.), 13 Preußen und evangelisch, 6 Analphabeten.

1905(07):
Gesamtfläche 192 ha, 27 Wohnhäuser, 27 Haushalte, 130 Bewohner, 119 sprechen deutsch, 11 litauisch.

1931:
Gesamtfläche 204,5 ha, 24 Wohnhäuser, 30 Haushalte, 126 Personen, alle evangelisch.
1943:
Freienfelde: 28 Haushalte, 107 Personen, 87 davon in Land- und Forstwirtschaft, 1 in Industrie und Handwerk, 1 Handel u. Verkehr, 45 Selbständige, 32 mithelfende Familienangehörige, 1 Beamter und Angestellter, 11 Arbeiter.
5 Betriebe von 0,5-5 ha, 8 von 5-10 ha, 8 von 10-20 ha.
Quelle : Matthias Hofer und Christa Palfner : "Das Kirchspiel Kraupischken - Breitenstein im Kreis Tilsit-Ragnit"; herausgegeben im Selbstverlag der Stadt Lütjenburg © 1971

letze Statistik (Stand : 1.08.1944) - Einwohner Stand :17.05.1939)
  • Freienfelde ( Einw. : 107 Fläche : 205 ha)
    • alter Namen : Guddaschen (bis 16.07.1938)
      auch Gr. und Kl. Guddaschen ( 1839 – 1905)

Anmerkung:
1) zugehörig zu ev. Ksp. Breitenstein
2) Das Dorf existiert nicht mehr

Kartenmaterial:
Der Ort ist auf folgenden Landkarten verzeichnet:
  • Karte des Deutschen Reiches 1:100 000 - Ausgabe Kreiskarten/Kreis Tilsit-Ragnit aus dem Jahre 1940 - Nachdruck Bundesamt für Kartographie und Geodäsie
  • Karte des Deutschen Reiches - Topographische Karte 1:25 000 - Nr. 1198 (Breitenstein) -
    aus dem Jahre 1938 - Nachdruck Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Die Karten sind unter folgender Internetadresse zu beziehen: www.bkg.bund.de


Kirchspieldörfer



© Kreisgemeinschaft Tilsit-Ragnit e.V.
verfaßt am 01.07.2003
www.tilsit-ragnit.de
letzte Änderung dieser Seite : Dienstag, 8. Februar 2011